RSS Feeds
Beiträge
Kommentare

Warum dürfen wir Marken benutzen oder eben nicht im SEA? Eine Ausführung aus aktuellem Anlass.
Die Begründung warum und Voraussetzung dafür, dass wir Marken als Keywords buchen dürfen! Das BGH hat entschieden und begründet:
BGH, Urteil vom 13.01.2011, I ZR 125/07

“Gibt ein Dritter ein mit einer Marke identisches Zeichen ohne Zustimmung des Markeninhabers einem Suchmaschinenbetreiber gegenüber als Schlüsselwort an, damit bei Eingabe des mit der Marke identischen Zeichens als Suchwort in die Suchmaschine ein absatzfördernder elektronischer Verweis (Link) zur Website des Dritten als Werbung für der Gattung nach identische Waren oder Dienstleistungen in einem von der Trefferliste räumlich getrennten, entsprechend gekennzeichneten Werbeblock erscheint (Adwords-Werbung), liegt darin keine Benutzung der fremden Marke im Sinne von Art. 5 Abs. 1 Satz 2 Buchst. a MarkenRL, § 14 Abs. 2 Nr. 1 MarkenG, wenn die Anzeige selbst weder das Zeichen noch sonst einen Hinweis auf den Markeninhaber oder auf die von diesem angebotenen Produkte enthält, der angegebene Domain-Name vielmehr auf eine andere betriebliche Herkunft hinweist.”
http://www.jurpc.de/rechtspr/20110125.htm
BGH, Urteil vom 13.01.2011, I ZR 125/07
http://www.jurpc.de/rechtspr/20110125.htm

Kurzum etwa so:
1.) Keine Verwendung eingebuchter geschützter Brands/Marken im Adtext egal wo! (ausser man hat das Recht hierzu)
2.) klare Verlinkung und Display URL auf den eigene Shop (/ohne Marke in URL. zu verwenden)
3.) Auch keine Falschschreibweisen oder so Sachen wie A D I D A S :)

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Immer wieder diskutiert unter Online Marketers: Markenrecht und -schutz bei Adwords, 8.0 out of 10 based on 1 rating

Trackback URI | Kommentare RSS

Kommentar schreiben